Wettervorhersage Deutschland

Im Erzgebirge und in den Alpen markante Schneefälle. Sonst im Bergland Frost und Schnee oder Glätte. Gebietsweise noch windig. In der Nacht zum Dienstag Schauer vor allem an den Nordwestseiten der Gebirge sowie im Nordstau der Alpen. Absinkenden der Schneefallgrenze auf etwa 400 m, in stärkeren Schauern bzw. bei andauerndem Schneefall auch etwas darunter. Sonst nachlassende Schaueraktivität mit Auflockerungen, ganz im Norden teils klar. Abkühlung auf 5 bis -3 Grad, im Bergland bis -5 Grad. Gebietsweise Glättegefahr. Anfangs im Norden und Osten noch böiger Wind, sonst abgesehen vom höheren Bergland und der See weiter abflauender Wind.

Am Dienstag vornehmlich in der Osthälfte sowie an den Alpen oft stark bewölkt bis bedeckt und Schauer, im Stau von Erzgebirge und Alpen auch wiederholte Schauer bzw. andauernde Niederschläge. Im Westen wechselnd bewölkt mit örtlichen Schauern. Oberhalb etwa 400 m im Osten und 600 m im Westen Schnee, bei intensiveren Schneefällen vor allem im Osten noch etwas weiter absinkende Schneefallgrenze. Weiter nach Westen aufgelockert, im Nordwesten teils sonnig. Höchstwerte 0 bis 8 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger West- bis Nordwestwind, weiter nachlassend. Auf einigen Gipfeln noch stürmische Böen. In der Nacht zum Mittwoch vor allem im Stau von Erzgebirge und Ostalpen noch häufig Schauer, im Bergland als Schnee. Sonst kaum noch Niederschläge. Vor allem nach Südwesten größere Auflockerungen. Tiefstwerte 3 bis -5 Grad, im höheren Bergland auch darunter. Gebietsweise Glättegefahr.

Am Mittwoch im Norden, Osten und Südosten erneut vielfach stark bewölkt oder bedeckt mit örtlichen Schauern, im Bergland und im Osten zunehmend bis in tiefere Lagen als Schnee. In der Westhälfte oft trocken mit sonnigen Abschnitten. Höchstwerte 0 bis 5 Grad, im höheren Bergland anhaltender Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag auch im Osten nachlassende Schauer. In den westlichen Landesteilen oft trocken mit größeren Auflockerungen. Bei 0 bis -5 Grad gebietsweise Glättegefahr. Im höheren Bergland mäßige Nachtfröste bis -10 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer Wind aus östlichen Richtungen.

Am Donnerstag vor allem in den östlichen Mittelgebirgen und im Küstenumfeld zunächst noch etwas Schneefall oder Schneeschauer. Sonst überwiegend trocken. Etwas Sonnenschein vorrangig in den mittleren Gebieten. Temperaturmaxima 0 bis 4 Grad, im Süden und Südosten leichter Dauerfrost. Meist schwacher, in Nordseenähe etwas auffrischender Süd- bis Ostwind. In den Kammlagen der Mittelgebirge stürmische Böen. In der Nacht zum Freitag in Küstennähe weitere Schneeschauer, sonst meist trocken, aber von Südwesten zunehmende Bewölkung. Verbreitet Frost zwischen 0 und -5, in den schneebedeckten Tälern der östlichen Mittelgebirge sowie der Alpen bei Aufklaren unter -10 Grad. Nur an der See teils Werte etwas über 0 Grad.