Warnlage

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 24.04.2017, 03:35 Uhr

An den Küsten erneut auffrischender Südwestwind. In der Mitte und im Süden häufig leichter Frost.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 25.04.2017, 05:00 Uhr

Heute greifen die Ausläufer eines Tiefs mit Kern über Südskandinavien auf den Norden Deutschlands über. Im Süden bleibt schwacher Hochdruckeinfluss wetterwirksam. Dabei wird vorübergehend mildere Luft herangeführt. Heute früh frischt der Südwestwind an den Küsten erneut auf mit Böen Bft 7, in exponierten Lagen an der Nordsee auch mit Bft 8. In der Mitte und im Süden ist es gering bewölkt oder klar. Dort gibt es häufig leichten Frost, in einigen Alpentälern auch mäßigen Frost. Bodenfrost tritt mit Ausnahme des äußersten Nordens verbreitet auf. Tagsüber frischt der Wind im Norden weiter auf und erreicht in Böen Stärke 6 bis 7. An den Küsten, vereinzelt auch im angrenzenden Binnenland und auf dem Brocken gibt es stürmische Böen Bft 8. Dabei dreht der Wind im Tagesverlauf von Südwest auf West bis Nordwest und lässt am Abend wieder deutlich nach. In der Nacht zum Dienstag sind anfangs an der Ostseeküste noch einzelne Böen Bft 7 aus westlichen Richtungen möglich. In den Kammlagen der Mittelgebirge und der Alpen treten zunehmend starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8) aus West bis Südwest auf. Im Hochschwarzwald und auf exponierten Alpengipfeln gibt es ausgangs der Nacht auch Sturmböen Bft 9. Gebietsweise tritt Bodenfrost auf. Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft: WIND: An den Küsten Bft 7 bis 8 aus Südwest, später aus Nordwest. FROST: Vor allem in der Mitte und im Süden leichter Frost.

Wetterwarnungen Bundesland
Legende:
Vorabinformation Unwetter
Warnungen vor extremem Unwetter
Unwetterwarnungen
Warnungen vor markantem Wetter
Wetterwarnungen
Hitzewarnungen
Keine Warnungen