Wetterlage

An der Ostseeküste zeitweise Windböen. Sonst keine wetterbedingten Gefahren.

Aktuelle Wetterlage

Am Rande eines umfangreichen Hochs mit Schwerpunkt über England gelangt mit nordwestlicher Strömung frische Meeresluft nach Deutschland. Diese gelangt in den nächsten Tagen von Westen her unter Hochdruckeinfluss und erwärmt sich dabei. In der Nacht zum Donnerstag fällt an den Alpen teils länger andauernder Regen. Warnschwellen werden dabei aber höchstens vereinzelt erreicht. Anfangs kann es im Südosten auch noch einzelne kurze Gewitter geben. Auf einigen Alpengipfeln weht zunächst kräftiger Nordwestwind mit stürmischen Böen um 70 km/h (8 Bft). Der Wind lässt im Laufe der Nacht nach, frischt aber gegen Morgen an der westlichen Ostsee sowie an der nordfriesischen Küste wieder auf. Ob dabei warnwürdige Böen der Stärke 7 Bft erreicht werden, ist unsicher. Am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) bleibt es meist warnfrei. Nur in Teilen Schleswig-Holsteins und Mecklenburgs können am Vormittag ein paar Böen der Stärke 7 Bft aus Nordwest auftreten, wenn auch nur mit geringer Wahrscheinlichkeit. In der Nacht zum Freitag klart es vor allem im Westen und Süden auf, örtlich bildet sich Nebel. Ansonsten werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet.